Urban Bites

comment 1
Uncategorized

Venice Beach ist das pure Leben. Sport, Musik, Kultur, Armut, Touristen … und alles gebündelt auf einer Strandpromenade. Ich kam heute aus dem Staunen kaum noch raus. Nicht über die Größe sonder über die Vielfalt von Venice Beach. Was hier für unterschiedlichste Gestallten herumlaufen ist mit der Kamera nicht wirklich einzufangen. Milieukollege Steffen hätte hier seine wahrhafte Freude vermutlich. Ich selbst fühlte mich witzigerweise die ganze Zeit über fehl am Platz. Die “German Angst” begleitete mich vom abschließen des Fahrrads bis zum Erhalt meiner sieben Sachen ständig.

Manu, Thilo und Tobi verbrachten den Tag in den Universal Studios von Los Angeles. Natalie und Rolf haben mit den Rädern die Gegend unsicher gemacht. Benne hat es ihnen gleich getan. Wir haben den “Erholungstag” also wirklich genutzt und sind einmal unterschiedlichen Interessen nachgegangen. Morgen geht es dann gemeinsam runter nach LA Downtown und Mittwoch dann gemeinsam nach Las Vegas, wo wir für 30€ pro Person im 4-Sterne-Hotel “New York, New York” absteigen werden. Bekomme ich also auf dieser Reise überraschenderweise doch noch was vom Big Apple zu sehen.

Bilder von Venice Beach und dem Santa Monica Pier by night

Erkenntnisse:
– ich höre hier zu wenige Musik. Dabei brauche ich das zum Ausgleich. Im Alltag mach ich das ja schließlich ja.
– Ohropax sind eine wahrhaft segensreiche Erfindung. Vor allem wenn man an Hauptstraßen und dazu noch zu viert in einem Zimmer wohnt.
– ich finde ja schon das deutsche TV nervig, aber das amerikanische Werbefernsehen wird immer wieder von Sendungen unterbrochen. Noch nerviger.

Posted by

Hier bin ich auch zu finden: Google+ // Facebook // Twitter

1 Comment so far

Leave a Reply