Sin City

comment 0
Uncategorized

Nach meiner gestrigen Glückssträhne im Hotel bin ich heute morgen verheiratet und mit einem Tiger im Bad erwacht. Ach so ne – war ja ein anderer Film 🙂

Gestern morgen aus Los Angeles in die Wüste. Denn um in der Stadt der Sünden anzukommen, muss man erstmal 4-5 Stunden Wüste hinter sich bringen. Was landschaftlich gar nicht so unspannend ist. Unterwegs begegnen einem, neben vielen interessanten Bergen, unter anderem auch die 10 Gebote am Wegesrand. Und wer es besonders spannend machen will, fährt einfach mit einem halbleeren Tank in die Wüste.

Nachmittags kamen wir dann im “New York, New York” unserem 4-Sterne-Hotel direkt am Strip an. Ist im Prinzip ein riesiger Hotelbunker mit eingebautem Casino in Form der New York Skyline. Aber durchaus beeindruckend. Nach einer Runde am Hotelpool sind wir dann abends für 5-6 Stunden auf den Strip. Nach spätestens zwei Stunden war ich absolut reizüberflutet. Überall leuchtet und blinkt es. Der Strip ist eine krasse Geräuschkulisse aus Menschen, Musik und Casinos. Man weiß irgendwann nicht mehr wo einem der Kopf steht. Das liegt vielleicht auch daran, dass man in kürzester Zeit von Las Vegas nach Paris, Venedig, Ägypten und viele andere Orte kommt. Vor allem der künstliche Himmel im Venitian ist beeindruckend. Die Hotels überbieten sich an Inneneinrichtung, Duftstoffen in der Luft, Musik und Shows. 39 Millionen Besucher im Jahr wollen unterhalten werden… Auf der Straße werden einem Strip-Clubs und heiße Mädchen angeboten. Und dazwischen: Casinos, Casinos, Casinos. Die Möglichkeit dem Hotel viel Geld zu schenken. Dafür gibt es die Hotelpreise besonders günstig. Evi, die hier auch Urlaub macht, haben wie hier auch getroffen. So klein ist die Welt manchmal.

Gespielt haben wir nicht viel – ich gar nicht. Dafür bin ich die hauseigene
Achterbahn des Hotels gefahren. Vor lauter Eindrücke war ich echt kaum in der Lage zu sortierten was ich eigentlich fotografieren soll und was nicht. Die Bilder von Las Vegas gibt es hier…

Heute reisen wir im Prinzip nur. Eine weite Strecke Richtung Bay zurück. Vermutlich lasse ich die Kamera einfach mal einem Tag ruhen. Freitag haben wir dann unseren letzten Tag den manche golfend, andere noch mal in SFC verbringen. Da gibt es dann nochmal einem kurzen Bericht von uns.

Lernerfolge:
– ein Tag in Las Vegas ist etwas zu knapp, wenn man noch nie hier war.
– fahre nie mit zu wenig Sprit durch die Wüste. Team 2 könnte da eine Geschichte erzählen.
– 4-Sterne eines Hotels sind auch relativ zu sehen.
– man kann morgens, wenn alle gehen wollen, auch mal 10 Minuten auf einen der 4 Aufzüge warten…
– Las Vegas bei Tag ist hässlich

Posted by

Hier bin ich auch zu finden: Google+ // Facebook // Twitter

Leave a Reply